+++ Sensationelles Vorteilspaket für DMC-Mitglieder – Jetzt bis zu 25% Rabatt sichern! +++

Kombiveranstaltung 1:8 Buggy in Oberhausen aus der Sicht von Jannis Bomers

Kombiveranstaltung 1:8 Buggy in Oberhausen aus der Sicht von Jannis Bomers

Am ersten Maiwochenende vom 04. bis 05.05 fand auf der permanenten 1:8 OffRoad Strecke der Stoppelhopser Oberhausen der erste SK-Lauf der Gruppe West zusammen mit dem NRW Cup statt. Samstags konnten wir wegen den Regenschauern nur bedingt fahren, sodass ich meinen ersten Vorlauf erst Sonntagmorgens fahren musste. Der erste Vorlauf war natürlich nicht so berauschend da die Strecke trotz super Vorbereitung des Veranstalters nicht einfach zufahren war, dazu kam noch dass ich eine falsche Reifenwahl getroffen hatte. Wodurch ich mit den anderen Topfahrern nicht mithalten konnte. Im zweiten Vorlauf fuhr ich dann die GRP Plus in Supersoft, wodurch sich mein Mugen MBX-8 um einiges einfacher fahren ließ, trotzdem hatte es nicht gereicht, sodass ich nach kurzer Rücksprache mit Carsten Keller, Marcel Guske und Daniel Reckward am Buggy nochmals 1-2 Änderungen treffen musste. Also ging es los mit dem dritten Vorlauf, den ich trotz grober Fahrfehler mindestens 10 Sekunden schneller zu Ende fahren konnte. Nach den Vorläufen fand ich mich dann auf P14 in der Gesamtwertung wieder, also startete ich im Halbfinale von P7. Nach einem doofen Fahrfehler gleich zu Anfang am Start fiel ich weit nach hinten, somit musste ich aufholen und das Tat ich auch, am Ende konnte ich das Halbfinale auf P3 beenden. Nach dem Halbfinale bedachte ich nochmals meine Reifenwahl, da mir der Vortrieb und der Seitenhalt auf den Rasen-Gittermatten gefehlt hatte. Ich entschied, im Finale den AKA I-BEAM in Supersoft zu fahren.

Das Finale Hobby wurde eine sichere Beute von Peter Dietrich. Im 30-minütigen Finale der Top-Fahrer dominierte Carsten Keller das Geschehen und konnte mit einem Vorsprung von 1 Runde auf Philipp Lütgert den Sieg herausfahren. Jan Sievert kam an Position 3 ins Ziel und verwies damit Maik Wiesweg auf Platz 4. Die Top-5 wurden schlussendlich durch Kim Winona Einert komplettiert. Bei mir selbst wurde es Platz 10, trotzdem bin ich mehr als zufrieden, hab wieder viel dazu gelernt. Nicht minder spannend verliefen die drei Finalläufe der Elektrofahrzeuge. Am Ende konnte hier Maik Wiesweg überzeugen und den Gesamtsieg erringen. An Position 2 folgte aus den Niederlanden Sander van Genechten.

Einmal mehr lieferten die Stoppelhopser eine gelungene Veranstaltung mit toller Stimmung ab. In einer sehr lockeren und freundlichen Atmosphäre erfolgte ein reger Austausch auch untereinander. Die Verpflegung im Vereinscontainer war erneut vorzüglich.

Aufgefallen ist: Mugen Seiki war die dominierende Marke bei den Fahrzeugen und die Fahrer des MBX-8 sind allesamt sehr zufrieden mit ihrem Buggy, egal ob Verbrenner oder Elektro. Der Sieger in der Klasse OR8 Top bzw. SK-Lauf sowie OR8E Elektro fuhr jeweils einen neuen Buggy von Mugen und die Präsenz in den Top 12 war extrem hoch. Die überwiegende Anzahl der Fahrer vertraute auf Triebwerke aus dem Hause REDS Racing sowie Ninja. RMV leistete erneut einen mustergültigen Support: Daniel Reckward stand an beiden Tagen in der Boxengasse bzw. mit Rat und Tat bei Fragen und Problemen jeglicher Art zur Verfügung Ein riesen Dankeschön geht auch an meinem Opa und Carsten Keller, die mich das Wochenende wie immer voll und ganz unterstützt haben.

Quelle …
Rennbericht: Jannis Bomers
Rennbilder: Rene van Schaijk
Rennort: Stoppelhopser Oberhausen
Hinweis “Alle Angaben ohne Gewähr”



Related Products